Immobilien-Blog:

 

 

Es lässt sich nicht vorhersagen, wann eine Immobilienblase platzt.

Mehr Nachfrage als Angebot: Immobilienblasen entwickeln sich, wenn die Preise für Wohnungen, Häuser und Grundstücke in kurzer Zeit unverhältnismäßig steigen. Das geschieht dann, wenn Käufer beginnen, anhand steigender Preise zu spekulieren und vermehrt zu investieren. Die Gefahr einer Immobilienblase: Sie kann platzen. Doch was führt zum abrupten Ende einer Preisblase und sind Immobilienblasen auch bei uns absehbar? MEHR...

Haus kaufen ohne Eigenkapital

Der Traum vom Eigenheim scheint aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase für viele zum Greifen nahe: Dank der günstigen Immobilienkredite lohnt sich der Haus- oder Wohnungskauf aktuell besonders. Doch was ist, wenn das nötige Eigenkapital für eine Finanzierung fehlt? MEHR...

Immobilien als Geldanlage

Die Preise für Immobilien steigen weiter. Gerade in den Großstädten spekulieren viele auf die große Wertsteigerung. Auch immer mehr Privatanleger denken darüber nach, in Immobilien zu investieren. Aber lohnt sich das? Und was gilt es zu beachten? MEHR...

Die Spekulationssteuer kann beim Immobilienverkauf anfallen

Wird eine Immobilie innerhalb von 10 Jahren nach dem Erwerb mit Gewinn verkauft, dann kann die Spekulationssteuer fällig werden. Doch wie hoch sind die Beträge? Und durch welche Ausnahmen können Wohnungen, Häuser oder Grundstücke steuerfrei verkauft werden? MEHR...

Was ist der Unterschied zwischen Courtage und Provision?

Maklercourtage ist gleich Maklerprovision? Häufig wird der Begriff Courtage (vom frz. courtier) oder auch Kurtage gleichbedeutend mit Provision verwendet – dabei sind beide Bezeichnungen nicht direkt Synonyme. Es gibt feine Unterschiede zwischen beiden. Doch worin liegen diese? MEHR...

Der Immobilienverkauf erfordert Zeit und Fachwissen

Ob Haus oder Eigentumswohnung: Wer eine Immobilie verkauft, der muss sich bereits im Vornherein eine Vielzahl von Fragen stellen: Wann soll verkauft werden? Was ist der Verkehrswert der Immobilie? Und wie können passende Käufergruppen erreicht werden? MEHR...

Laut Makler Bestellerprinzip zahlt derjenige, der den Makler beauftragt hat

Noch bis ins Jahr 2015 gab es keine gesetzliche Regelung darüber, wer eine Maklerprovision zahlt – oftmals mussten deshalb Mietinteressenten die Kosten tragen. Das änderte sich jedoch zum 1. Juni 2015: Seitdem gilt laut Bundesregierung das sogenannte Bestellerprinzip. MEHR...

Statt Sachkundenachweis: Weiterbildungspflicht für Immobilienmakler

Seit 1. August 2018 gilt die Weiterbildungspflicht für Immobilienmakler und WEG-Verwalter: diese besagt, dass 20 Stunden Weiterbildung innerhalb von drei Jahren verpflichtend sind. Zugleich wurde der ursprünglich geplante Gesetzesentwurf zum Sachkundenachweis gekippt, sodass Makler und Verwalter ihre Sachkunde nicht beim örtlichen Gewerbeamt nachweisen müssen. MEHR...

Arten von Gutachten zur Immobilienbewertung

Gründe für Gutachten gibt es viele: zum einen kann der Wert einer Immobilie im Vordergrund stehen, zum anderen geben Gutachten Aufschluss über Mängel oder Schäden am Gebäude. Denn im Fall eines Immobilienkaufs oder Verkaufs sowie bei Scheidung und Erbe muss der Marktwert genau feststehen. MEHR...

Welche Versicherung braucht ein Immobilienmakler?

Ein Stück Sicherheit im Ernstfall: Der Beruf des Immobilienmaklers ist vielseitig. Bei der Vermittlung von Grundstücken, Häusern oder Wohnungen in Zusammenarbeit mit Immobilienverkäufern und Käufern haben Immobilienmakler sowohl eine große Verantwortung als auch diverse Risiken zu tragen. MEHR...

<< Seite 1    Seite 2    Seite 3 >    Seite 4 >    Seite 5   Seite 6 >>